Das älteste, echteste und schönste Organ der Musik, das Organ, dem unsere Musik allein ihr Dasein verdankt, ist die menschliche Stimme.

 

Richard Wagner, Komponist (1813-1883) 

 

 

                                        ABLAUF EINER CHORPROBE

 

 

 

 

Proben-Abschnitt


Titel des Chorals

 

Warten auf den Dirigenten

"Aller Augen warten auf dich, Herre"

 
 

"Wir warten dein, o Gottes Sohn"

 

Begrüßung des Dirigenten

"Vom Himmel hoch, da komm ich her"

 
 

"Sieh, dein König kommt zu dir"

 

Antwort des Chores

"Wir loben dich, wir beten dich an"

 

Richtige Gesangshaltung

"Steht auf, ihr lieben Kinderlein"

 
 

"Wir strecken uns nach dir"

 

Einstudieren eines neuen Liedes

"Wir wolln uns gerne wagen"

 

1. Ermahnung des Dirigenten

"Das Kreuz ist aufgerichtet"

 

2. Ermahnung des Dirigenten

"Das sollt ihr, Jünger Jesu, nie vergessen"

 

3. Ermahnung des Dirigenten

"Der am Kreuze starb"

 

Letzte Ermahnung des Dirigenten

"Herr, erbarme dich"

 

Bitte des Zuspätkommenden

"Straf mich nicht in deinem Zorn"

 

Dank des Zuspätkommenden

"Dass du mich einstimmen lässt"

 

Einladung an die Jungsänger

"Ihr Kinderlein kommet"

 

Begrüßung der Jungsänger

"Ein Kind ist angekommen"

 

Gegen Ende der Probe 

"Seht, die gute Zeit ist nah"

 
 

"Es ist genug"

 
 

"Es ist vollbracht"

 
 

"Es ist gewisslich an der Zeit"

 

Nach der Probe

"Wir wollen alle fröhlich sein"

 

Erzählen von Anekdoten

"Wisst ihr noch, wie es geschehen"

 

Auf dem Nachhauseweg

"Wie schön leuchtet der Morgenstern"

 
 

"Wohl denen, die da wandeln"

 
 

"Du kannst nicht tiefer fallen"

 

 

 

 

 

Späße rund um's Singen

 

 

 

 

"Mensch Wilhelm, ich habe gehört, Du bist jetzt im Gesangverein, als Tenor oder als Bass?" "Nein, als Ausrede ..."

 

 

---------------------

  

 

"Mama, warum droht der Mann da vorne der Dame auf der Bühne mit dem Stock?"
"Er droht nicht, er dirigiert."
"Aber warum schreit sie dann so?"

 

------------------------------

 

 

Ruft ein wütender Bass zum Dirigenten: Wenn Sie uns weiter so schikanieren, singen wir so, wie Sie dirigieren!!

 

 

-----------------------

 

 

Sagte der Intendant nach dem Vorsingen: "Wenn Sie in der Höhe hätten, was Ihnen in der Tiefe fehlt, dann hätten Sie eine brauchbare Mittellage."

 

 

 

---------------------------------------------

 

 

Der Dirigent :-)

 

Was ist denn das: ein Dirigent?

Ein Mann ist´s, der die Noten kennt.

Die schwarzen Punkte überm Text

von Komponisten hingekleckst.

Ein Dirigent, das ist ein Mann,

der leider selbst nicht singen kann.

Infolgedessen, das steht fest,

er andre für sich singen lässt.

Als Werkzeug braucht er ein Klavier,

als Abstellfläche für sein Bier.

Er stellt sich meistens vor den Chor

und spielt den Sängern Töne vor.

Worauf, mit Glück nach Stunden oft

ein Lied entsteht ganz unverhofft.

Er schwingt die Hände hin und her

und auf und ab und kreuz und quer.

Und diese seltsamen Manieren

nennt man im Volksmund „dirigieren“.

Der Sänger wundert sich und denkt,

ob der dort vorn wohl Fliegen fängt?

Und außerdem denkt er ganz still,

ich sing ja doch so wie ich will!

  Deshalb, so folgert man ganz richtig

   sind Dirigenten furchtbar wichtig.